Emergente Software

Eine der großen Herausforderungen der Zukunft besteht in Softwareinnovationen, die angesichts der rasanten Entwicklung hin zu einer Internet-Gesellschaft die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Unternehmen in ihren Netzwerken stärken. Während sich die öffentliche Wahrnehmung von Innovationen oft eher auf den Konsumerbereich konzentriert, wird der Bereich der Unternehmenssoftware die Innovationsfähigkeit und den Erfolg von Unternehmen aller Branchen entscheidend beeinflussen.
Im Software-Cluster wird daher konsequent die Vision verfolgt, dass mehr und mehr Unternehmen aller Branchen ihre sämtlichen Prozesse digital abbilden und dadurch zu digitalen Unternehmen werden. In digitalen Unternehmen kann eine neue Form von Unternehmenssoftware – Emergente Software – zu einem Innovations- und Wertschöpfungstreiber werden.

Das digitale Unternehmen

In digitalen Unternehmen bildet Unternehmenssoftware den entscheidenden Treiber für Produkt- und Prozessinnovationen. Eine Basis für die Entwicklung der Unternehmenssoftware der Zukunft ist der Paradigmenwechsel in der Softwareindustrie, hin zu offenen skalierbaren, dienstorientierten Softwareplattformen:

  • Nutzung der Cloud-Computing-Technologien und Unterstützung der dadurch möglich werdenden neuen und veränderten Geschäftsmodelle
  • Kollaborative und unternehmensübergreifende Nutzung von Unternehmenssoftware, wie sie durch die Verbreitung von sozialen Netzen und entsprechender Software im Konsumerbereich bereits vorgezeichnet ist
  • Einbindung / Nutzung mobiler Geräte in Anwendungen von Unternehmenssoftware
  • Integration des Internet der Dinge (Internet of Things) in Unternehmenssoftware
  • Sicherheit von Unternehmensanwendungen trotz der Öffnung durch die oben genannten Innovationen

Digitale Unternehmen können Dienstleistungen im zukünftigen Internet der Dienste leichter kombinieren und Geschäftsprozesse schneller, dynamischer und flexibler umsetzen. Gleichzeitig kann die Kombination von leistungsstarken Lösungsansätzen die Funktionalität der Dienste erweitern. Ziel der Partner des Software-Clusters ist es, Unternehmen aller Branchen beim Wandel zu vollständig digitalen Unternehmen zu unterstützen, in denen Software der entscheidende Treiber für Produkt- und Prozessinnovationen ist. Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand hängen in der Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft zukünftig davon ab, wie gut es den Unternehmen gelingt, sich als digitale Unternehmen zu positionieren.

 

 

Emergente Software

sc emergenzDas digitale Unternehmen ist jedoch nur mit dem nächsten Evolutionsschritt von Unternehmenssoftware denkbar: Software, die dem Emergenz-Prinzip folgt:

 

"Emergenz ist die spontane Herausbildung von Phänomenen oder Strukturen auf der Makroebene eines Systems auf der Grundlage des Zusammenspiels seiner Elemente. Dabei lassen sich die emergenten Eigenschaften des Systems nicht offensichtlich auf Eigenschaften der Elemente zurückführen, die diese isoliert aufweisen." (Quelle: Wikipedia)

 

Unternehmenssoftware, die diesem Prinzip folgt, lässt sich Emergente Software nennen. Emergente Software kombiniert dynamisch und flexibel eine Vielzahl von Komponenten unterschiedlicher Hersteller, um die hochkomplexen Anforderungen digitaler Unternehmen zu erfüllen. Sie passt sich dynamisch an die Anforderungen aus dem Markt und im Geschäftsumfeld an, unterstützt Leistungsbeziehungen zwischen Unternehmen und ermöglicht innovative Dienstleistungen im zukünftigen Internet.

 

Durch intelligentes Verknüpfen vorhandener Angebote und Hinzufügen von ergänzenden Komponenten und Dienstleistungen können sich völlig neue Angebote ergeben. Neue Geschäftsmodelle können durch die Anwender realisiert werden – die man bei der Entwicklung der Komponenten und Dienste noch nicht für möglich gehalten hätte. Anwender Emergenter Software erhalten individuelle Lösungen „aus einem Guß“ – durch einfache Komposition von Standardlösungen mehrerer Anbieter. Emergente Software ist dadurch wartungsarm und kann mit geringen Investitionen für den Anwender angeboten werden. Der Anwender kann durch die Innovation seine (neuen und innovativen) Geschäftsmodelle flexibilisieren, marktorientierter betreiben und in den Softwaresystemen abbilden.

 

Die Folge: neue Dienstleistungen für die Kunden und eine überragende Wertschöpfungssteigerung für Anbieter und Anwender von Unternehmenssoftware.